Donnerstag, 8. März 2018

Die #UMGEKEHRTEKELLERFALTE

Es ist Donnerstag, es ist RUMS-Tag.

Es war lange ruhig auf diesem Kanal.

Man kann nicht immer alles bedienen, muss Prioritäten setzten. Und genau das habe ich gemacht...

Ein kleines kreatives Tief ist jetzt überwunden. Genau deshalb zeige ich heute hier mein neuestes Nähwerk.


Schon viele Sweatshirts mit oder ohne Fransenärmel sind über Winter in meinen Schrank gewandert. Das Schnittmuster von DIE KOMPLIZIN habe ich zu meinem allerliebsten Basic-Schnittmuster erkoren. Ganz einfach weil er so wandelbar ist!


Am letzten Wochenende habe ich den Stoffmarkt in Hannover besucht und habe dort unglaublich schönen Glitzer-Sweat mit richtig kuschliger Rückseite gefunden. Er musste natürlich in meiner Einkaufstasche landen. Genauso wie auch die passenden Cuff Me-Bündchen (Albstoffe). Dort auf dem Stoffmarkt hatte ich mein Sweatshirt schon genau vor Augen. 
Ob Ihr es glaubt oder nicht, ein Freudenschauer durchfuhr mich! 


Nur eine ganz kleien Veränderung sollte das Sweatshirt bekommen: EINE KELLERFALTE IM RÜCKEN.


Um einen noch legereren Lokk zu bekommen, habe ich das Schnittmusteran den Seitennähten und auch am Armausschnitt um jeweils 2 cm verbreitert.  Nach unten hin hat das Rückenteil zudem eine beidseitige 12 cm Verbreiterung bekommen. Diese 12 cm sind dann als Kellerfalte mittig zu beiden Seiten vernäht worden.

Ich kann Euch sagen: ICH LIEBE DIESES SWEATSHIRT

Ich freue mich, wenn Euch meine Idee gefällt und Ihr sie nachmacht! Verlinkt Eure Sweatshirts doch einfach unter dem #UMGEKEHRTEKELLERFALTE

Das wäre mein Highlight!

Das Schnittmuster zum Sweatshirt bekommt Ihr im Shop von DIE KOMPLIZIN


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen